Publikumsandrang für Weltneuheiten im Wald

Die weltgrößte Fachmesse für Forstwirtschaft war dieses Jahr größer als jemals zuvor, und zwar sowohl hinsichtlich des Messegeländes als auch bei der Anzahl der Aussteller. Die Elmia Wood zog eine große Zahl an Besuchern an, und Publikumsmagneten waren in den Wäldern südlich von Jönköping neben den zahlreichen Weltpremieren auch Beispiele neuartiger Hochtechnologie sowie das gesammelte Fachwissen.

Elmia Wood 2017„Das war eine fantastische Messe. Wir sind in Kontakt mit einigen Hightech-Unternehmen gekommen, die wir bislang nicht kannten, und wir haben potenzielle Partner sowie Kunden aus der ganzen Welt getroffen“, meint Edna Keane, Geschäftsführer des irischen Unternehmens Treemetrics.

Insgesamt waren 555 Aussteller aus 28 Ländern auf dem Messegelände in Bratteborg vertreten, wo sie an vier intensiven Tagen Besuchern von allen Erdteilen ihre Neuheiten vorstellen konnten. Viele der Aussteller waren im neuen Messebereich „Load & Transport“ zu finden. Hier ging es vor allem um Logistik und Holz-Handling, was eine große Zahl an Besuchern anzog.

Auf großes Interesse stieß auch der ebenfalls neue Bereich „Drone Zone“. Hier wurde unter anderem in Vorträgen und auch im praktischen Test gezeigt, wie sich Drohnen in der Forstwirtschaft einsetzen lassen.

„In der Drone Zone ist viel geschehen – es gab großen Andrang und zahlreiche Abschlüsse. Nach meiner Einschätzung stammten zwei Drittel unserer Besucher aus dem Ausland“, sagt Urban Wahlberg, Geschäftsführer von Wabema und zudem Koordinator der Aussteller in diesem Bereich.

Außergewöhnliche Premieren

Etliche der weltweit führenden Anbieter der Branche zeigten auf der Messe neue Forstmaschinen als Weltpremieren.

„Der Anteil internationaler Besucher war deutlich größer als sonst. Die Händler unserer Exportmärkte konnten hier ihren Kunden begegnen. Wir haben sogar Anfragen aus Ländern erhalten, in denen wir gar keine Repräsentanz haben“, berichtet Tobias Johansson, der erst seit Kurzem der Geschäftsführer von Rottne ist. Der schwedische Hersteller zeigte auf der Elmia Wood unter anderem als Weltpremiere den Holzvollernter Rottne H8D.

„Die Besucherzahl an unserem Stand war groß. Unsere Zielgruppe sind ja vor allem Industriekunden, und diese konnten wir hier treffen. Wir sind auf einem internationalen Markt tätig, und so haben auf unserem Stand auch ganz klar die internationalen Besucher dominiert. Die Elmia Wood passt daher hervorragend zu dem, was wir auf einer Messe erreichen wollen“, sagt Carl-Johan Thell, Verkaufsmitarbeiter von Liebherr in Schweden.

„Unser Stand war durchweg sehr gut besucht. Wir wenden uns mit unserem Angebot vor allem an Fuhrunternehmen. Ein übergroßer Teil der Besucher unseres Standes kam aus dem Ausland, und wir haben starkes Interesse an unseren Produkten erlebt“, erläutert Daniel Persson Nyström von der ExTe Fabriks AB.

„Besser als Google“

Die branchenkundigen Besucher der Messe waren ebenfalls äußerst zufrieden mit dem reichhaltigen Angebot an Neuerungen.

„Eine hervorragende Messe! Ich bin zwei Tage lang hier gewesen und muss sagen, dass das besser als Google war. Die Elmia Wood verschafft mir eine Übersicht darüber, was in der Forstwirtschaft international geschieht“, sagt Jan van der Sijde aus Südafrika.

„Wirklich beeindruckend, so eine Forstmesse mitten im Wald. Etwas Vergleichbares haben wir in Japan nicht. Ich konnte viel Neues erfahren und werde zahlreiche Erkenntnisse mit nach Hause nehmen“, meint Naganori Kiyaoji aus Japan.

Die Witterung stellte alle Beteiligten – Besucher, Aussteller und Organisatoren – vor einige Herausforderungen.

„Wir sind sehr erfreut darüber, dass so unglaublich viele Besucher zu unserem Stand kamen. Der Regen konnte nur diejenigen abhalten, die nicht aus der Branche sind. Unsere Neuheiten stießen auf lebhaftes Interesse“, stellt Dieter Reinisch fest, Kommunikationschef bei John Deere Forestry.

„Dass unser Einsatz so gut aufgenommen wurde, macht uns natürlich froh. Die Vorführungen der Aussteller, das Vortragsprogramm der Messe, die Demonstrationen und Wettbewerbe zogen viel Publikum an“, sagt Jakob Hirsmark, Ausstellungsleiter der Elmia Wood. Er fährt fort: „Dass die Aussteller auf der Messe so viele Weltpremieren gaben, ist für die weitere Entwicklung der Forstwirtschaft ein gutes Zeichen. Diese Branche bleibt einfach nicht stehen."


 Elmia Wood 2017 in Zahlen:

– 555 Aussteller aus 28 Ländern, davon 200 zum ersten Mal vertreten
– 85.000 m² Standfläche
– 7 km Wald-Rundweg
– Größtes Messegelände in Schweden
– 131.000 m² Fläche zur Vorführung von Forstmaschinen im praktischen Einsatz
– 143 Forstmaschinen am weiträumigen Rundweg präsentiert
– Mehr als 200 akkreditierte Journalisten aus 24 Ländern
– Insgesamt 50.342 Besuche (verteilt auf 41.834 Einzelbesucher)


 

Ein paar Stimmen zur Elmia Wood 2017:

„Wir stellen zum ersten Mal auf der Elmia Wood aus. Eines der Ziele, warum wir uns für die Teilnahme entschieden hatten, war, andere Unternehmen kennenlernen zu wollen, die sich mit der Entwicklung von Ketten beschäftigen. Darin waren wir erfolgreich – wir haben zahlreiche Kontakte knüpfen können, und es bieten sich uns zahlreiche neue Möglichkeiten. Außerdem hat uns überrascht, wie breit gefächert die Messe aufgestellt ist. Es gibt ja schier alles, und die Besucher kommen aus der ganzen Welt. Für uns haben sich daraus verschiedene neue spannende Kooperationen ergeben. Wir werden sicherlich wiederkommen!“
Faruk Uslo und Mehmet Barim, SDL Chains, Türkei

 

„Ich bin ein treuer Besucher der Elmia Wood und komme in meiner Eigenschaft als Forstbesitzer hierher. Vor allem interessiere ich mich für kleinere Objekte. So habe ich zum Beispiel einen Benzinkanister gefunden. Außerdem denke ich über ein neues Freischneidegerät nach, da ich gern auch selbst ein wenig im Wald arbeite.“
Curt Engström, Värmland, Schweden

 

„Sobald wir eine Motorsäge gestartet haben, füllte sich unser Stand in mehreren Reihen. Die Fragen, die die Messebesucher gestellt haben, waren äußerst gut, und es war eine Supergelegenheit, unseren Sport und unser Team vorzustellen. Außerdem war es klasse, dass unsere Leute aus dem Nationalteam mehr oder weniger unter Wettbewerbsbedingungen vor Publikum antreten konnten.“ 
Nicklas Bergqvist, Teamleiter des schwedischen Holzfäller-Nationalteams

 

Ich habe hier auf der Messe unglaubliche viele Besucher aus Australien getroffen. Für mich haben sich zahlreiche neue Geschäftskontakte ergeben, und ich werde auf jeden Fall wiederkommen“.
Nick Reynish, Forestry Connect, internationaler Repräsentant der Elmia Wood in Australien.

 

„Wir wollten mit unserer Messteilnahme unsere Marke einer größeren Zielgruppe bekannt machen. Durch die Position unseres Standes und dank des großen Besucherstromes dort würde ich behaupten, dass wir dieses Ziel erreicht haben. Die Arbeit am Stand war unwahrscheinlich nett; es gab viele Begegnungen mit kenntnisreichen und interessierten Besuchern. Dass der Anteil der internationalen Gäste zudem sehr groß war, sehen wir als weiteren Vorteil an.“

Martin Lindén, Country Manager, Lännen Tractors, Schweden

Veröffentlicht
10.06.2017
Bilder
Drone Zone
Drone Zone
Champs of Logging
Champs of Logging
Team Sweden in Logging
Team Sweden in Logging
Elmia Wood 2017
Elmia Wood 2017