Deutsches Gold bei Forwarder-WM

Im Finale beim Forwarder-World-Cup am Freitag auf der Elmia Wood standen sich Daniel Bergmann aus Deutschland und Kamil Kaczynski aus Polen gegenüber. Dank seiner fehlerfreien Schlussfahrt konnte schließlich Daniel Bergmann vor einem begeisterten Publikum Gold erringen.

„Ich freue mich wirklich sehr! Ich hatte den ganzen Tag lang ein gutes Gefühl, und ich versuchte, beim Fahren die erforderliche Ruhe aufzubringen“, sagt der neu auserkorene Weltmeister.

Ansonsten begann die Abschlussrunde ausgesprochen ausgeglichen. Kamil Kaczynski erhielt beim Präzisionsteil Strafpunkte, was Daniel Bergmann zum Vorteil gereichte, sodass er als Erster mit dem Turmstapeln beginnen konnte. Weil Kamil Kaczynski dann auf Glück fahren musste, um überhaupt eine noch Chance zu haben, seinen Gegner einzuholen, konnte Daniel Bergmann seinen Sieg klarmachen. Seine enthusiastischen Fans ließen ihn dafür hochleben.

Den dritten Platz errang in der Bronze-Ausscheidung Martin Svensson aus Schweden vor dem Norweger Tobias Stetten. Insgesamt hatten 20 Forwarder-Fahrer aus der ganzen Welt teilgenommen.

Der World Cup im Forwarder-Fahren wird vom schwedischen Forstbetriebsverband „Skogsentreprenörerna“ ausgerichtet. Die Wettbewerbe auf der diesjährigen Elmia Wood sind jedoch noch nicht abgeschlossen: Am Samstag findet noch die Schwedenmeisterschaft statt.

Veröffentlicht
10.06.2017
Bilder
Der neue Weltmeister im Forwarder-Fahren, Daniel Bergmann aus Deutschland, wurde von seinen angereisten Fans gefeiert.
Die Sieger beim Forwarder-Fahren: Silber für Kamil Kaczynski aus Polen, Gold für Daniel Bergmann aus Deutschland, Bronze für Martin Svensson aus Schweden.
Dokument