Drohnen sind reif für den Wald

Schon auf den letzten Messen der Elmia Wood haben Drohnen immer mehr Interesse auf sich gezogen. Handelte es sich dabei bislang eher um Zukunftsmusik, so ist auf der Elmia Wood 2017 ihre Zeit als Werkzeug für die Forstwirtschaft nun wirklich gekommen.

Drohnen im praktischen Einsatz auf der Elmia Wood.

Auf der Messe haben Drohnen, auch UAS (Unmanned Aircraft System) genannt, einen eigenen Bereich: die Drone Zone. Hier gibt es ein großes Zelt mit rund 15 Ausstellern; daneben liegt eine Fläche für Flugdemonstrationen.

„Das Interesse ist groß. Die Forstbesitzer scheinen die Möglichkeiten sofort zu erkennen“, meint Urban Wahlberg, der diesen Teil der Messe leitet.

Hier ist auch Anton Holmström vom schwedischen Zentralamt für Forstwirtschaft (Skogsstyrelsen) anzutreffen. Er stellt die Drohne vor, die seine Behörde seit einiger Zeit im Rahmen ihrer Aufsichtstätigkeit einsetzt. 

Kurz gesagt sind die Vorteile einer Drohne kürzere Wege und geringerer Kraftstoffverbrauch im Wald. Aus 120 m Höhe erhalten Forstbesitzer, Behörden und Forstunternehmer eine unschlagbare Übersicht über ein Gebiet. Drohnen lassen sich auch so programmieren, dass sie automatisch einen bestimmten Bereich überprüfen und so zum Beispiel Windwurfflächen entdecken. Statt große Entfernungen zu laufen oder zu fahren, kann man direkt den Ort ansteuern, wo es etwas zu tun gibt.

Wozu sich die Technik verwenden lässt, ist von den jeweiligen Sensoren abhängig. Heutzutage handelt es sich dabei meist um gewöhnliche sowie um Infrarot-Kameras. Zukünftig kann alles Mögliche dazukommen – ob es nun um die Kartografie von Wachstumsflächen oder um das Aufspüren von Schädlingen handelt. Grenzen setzt hier einzig das Vorstellungsvermögen.

Auf der Messe wurde unter anderem gefragt, ob Drohnen Wildschweine aufspüren können. Bis dato gibt es keine fertigen Anwendungen hierfür, aber eine solche Funktion liegt durchaus im Rahmen der Möglichkeiten.

 

Veröffentlicht
08.06.2017
Bilder
Anton Holmström stellt die Drohne vor, die die schwedische Forstbehörde für Aufsichtszwecke verwendet.
Anton Holmström stellt die Drohne vor, die die schwedische Forstbehörde für Aufsichtszwecke verwendet.
Auf der Elmia Wood 2017 landen Drohnen in der Wirklichkeit – die Zukunftsvision wird zum realen Werkzeug der Forstwirtschaft.
Auf der Elmia Wood 2017 landen Drohnen in der Wirklichkeit – die Zukunftsvision wird zum realen Werkzeug der Forstwirtschaft.
Drohnen im praktischen Einsatz auf der Elmia Wood.
Drohnen im praktischen Einsatz auf der Elmia Wood.